Medizinische Klinik A

Besucher*innen unabhängig vom Immunisierungsstatus sowie andere externe Personen
Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) sowie Dienstleister*innen, Handwerker*innen und andere dienstliche Besucher*innen müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Ambulante Patient*innen (3G-Regelung)
Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen).

Stationäre Patient*innen
Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Notfälle
Notfälle werden weiterhin auch ohne den Nachweis einer Immunisierung oder Testnachweis behandelt, hier erfolgen notwendige Test in den Notaufnahmen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Informationen für stationäre Patient*innen

Patient*innen, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Informationen für ambulante Patient*innen | Ambulanzen und Sprechstunden

Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen).

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Jeder Patient*in darf pro Tag für eine Stunde einen Besucher*in empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Sprechstunden & Kontakt

Kontakt & Sekretariate

Anforderung von Befunden und Arztbriefen
T 0251 83-49654    Jutta Bauer                        
T 0251 83-47600    Martina Holtrup
T 0251 83-49582    Tobias Maletz

Gerinnungsambulanz Erwachsene Ebene 05 Ost
T 0251 83-48012
F 0251 83-49960
Terminabsagen per email: gerinnungsambulanzerwachsene(at)­ukmuenster(dot)­de               

Privatsprechstunde Oberarztsekretariat, Sekretariat Hämostaseologie und Gerinnung
T 0251 83-47595    Mechthild Bertels
T 0251 83-49582    Tobias Maletz
F 0251 83-48745         
Mo–Do: 8.00–12:00 Uhr und 13.00–15.30 Uhr
Fr: 8.00–13.00 Uhr                      

Sekretariat Pneumologie und Lungenfunktion
T 0251 83-41026    Michaela Wortmann               
Mo–Do: 8.00–13:00 Uhr
Fr: 8.00–12:00 Uhr

KMT-Sekretariat
T 0251 83-52801    Jutta Reuver                      
T 0251 83-52802    Silke Schünemann-Krügler
T 0251 83-52802    Bettina Janotta

Sprechstunden

Unsere Sprechzeiten sind Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Hämostaseologische Ambulanz
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
Ebene 05 Ost
48149 Münster
T 0251 83-47589
F 0251 83-49960

Onkologische Tagesklinik
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
Station 15 B West
48149 Münster
T 0251 83-46010/49584
F 0251 83-46024

Knochenmarktransplantationszentrum
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A9
48149 Münster
T 0251 83-52807
F 0251 83-52804

Pneumologische Ambulanz
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
Ebene 05 Ost
48149 Münster
T 0251 83-47610
F 0251 83-47680

Ambulanz Thorakale Onkologie
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
Ebene 05 Ost
48149 Münster
T 0251 83-47610
F 0251 83-47680

In Notfällen, nachts oder am Wochenende erreichen Sie uns unter
T 0251 83-44955 (Liegendnotaufnahme Ost)

Univ.-Prof. Dr. med. Georg Lenz

Klinikdirektor
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

T 0251 83-47587
F 0251 83-47588
lenzsekr(at)­ukmuenster(dot)­de

Hodgkin-Lymphome

Dr. med. Andrea Kerkhoff
Leiterin Onkologische Tagesklinik
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-46010/49584
F 0251 83-46024
andrea.kerkhoff(at)­ukmuenster(dot)­de

Knochenmarktransplantation

Prof. Dr. med. Matthias Stelljes
Bereichsleiter Knochenmarktransplantation
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

T 0251 83-52807
F 0251 83-52804
matthias.stelljes(at)­ukmuenster(dot)­de

PD Dr. med. Jan-Henrik Mikesch
Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

T 0251 83-52807
F 0251 83-52804
Jan-Henrik.Mikesch(at)­ukmuenster(dot)­de

Leukämien und Myelodysplastische Syndrome

Univ.-Prof. Dr. med. Christoph Schliemann
Bereichsleiter Leukämie
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-51612
F 0251 83-46024
christoph.Schliemann(at)­ukmuenster(dot)­de

PD Dr. med. Jan-Henrik Mikesch
Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

T 0251 83-52807
F 0251 83-52804
Jan-Henrik.Mikesch(at)­ukmuenster(dot)­de

Myeloproliferative Erkrankungen

PD Dr. med. Jan-Henrik Mikesch
Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

T 0251 83-52807
F 0251 83-52804
Jan-Henrik.Mikesch(at)­ukmuenster(dot)­de

Univ.-Prof. Dr. med. Christoph Schliemann
Bereichsleiter Leukämie
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-51612
F 0251 83-46024
christoph.Schliemann(at)­ukmuenster(dot)­de

Multiple Myelome

PD Dr. med. Cyrus Khandanpour, MBA
Bereichsleiter Multiple Myelome
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
T 0251 83-46010/49584
F 0251 83-46024
cyrus.khandanpour(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. med. Andrea Kerkhoff

Leiterin Onkologische Tagesklinik
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-46010/49584
F 0251 83-46024
andrea.kerkhoff(at)­ukmuenster(dot)­de

 

Lymphome und Chronische Lymphatische Leukämie

Univ.-Prof. Dr. med. Georg Lenz
Klinikdirektor
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-47587
F 0251 83-47588
lenzsekr(at)­ukmuenster(dot)­de

Seltene Erkrankungen

Dr. med. Andrea Kerkhoff
Leiterin Onkologische Tagesklinik
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-46010/49584
F 0251 83-46024
andrea.kerkhoff(at)­ukmuenster(dot)­de
Dr. med. Linus Angenendt
Assistenzarzt
T 0251 83-45550
F 0251 83-46190
linus.angenendt(at)­ukmuenster(dot)­de

Prof. Dr. med. Rolf Mesters
Leitender Oberarzt
Bereichsleiter Hämostaseologie
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, Internistische Onkologie und Intensivmedizin
T 0251 83-47595
F 0251 83-48745
mesterssekr(at)­ukmuenster(dot)­de​​​​​​​

Gastrointestinale Tumore

Dr. med. Andrea Kerkhoff
Leiterin Onkologische Tagesklinik
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-46010/49584
F 0251 83-46024
andrea.kerkhoff(at)­ukmuenster(dot)­de

Lungenkarzinome und Thorakale Onkologie

Univ.-Prof. Dr. med. Annalen Bleckmann
Bereichsleiterin Internistische Onkologie
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
Direktorin Westdeutsches Tumorzentrum (WTZ) Netzwerkpartner Münster
T 0251 83-52712
F 0251 83-52849
annalen.bleckmann(at)­ukmuenster(dot)­de
Informationen

Dr. med. Georg Evers
Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie und Pneumologie
T 0251 83-47610
F 0251 83-47680
georg.evers(at)­ukmuenster(dot)­de

Sarkome

PD Dr. med. Torsten Kessler
Stellv. Bereichsleiter Internistische Onkologie
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, Internistische Onkologie, Pneumologie, Hämostaseologie und Palliativmedizin
T 0251 83-46010
F 0251 83-46024
Torsten.Kessler(at)­ukmuenster(dot)­de

PD Dr. med. Michael Mohr
Bereichsleiter Pneumologie
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, Internistische Onkologie und Pneumologie
T 0251 83-47610
F 0251 83-47680
michael.mohr(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. med. Georg Evers
Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie und Pneumologie
T 0251 83-47610
F 0251 83-47680
georg.evers(at)­ukmuenster(dot)­de

  • Immundefektambulanz (Immunschwäche mit Lungenbeteiligung) und Bronchiektasien
  • Pulmonale Hypertonie
  • Interstitielle und seltene Lungenerkrankungen 
  • Allgemeine pneumologische Sprechstunde, z. B.
    • Obstruktive Lungenerkrankungen  (COPD und Asthma)
    • Luftnot (Dyspnoe) und Belastungseinschränkung ungeklärter Genese
    • Planung und Aufklärung vor Lungenspiegelungen (Bronchoskopie)
    • Planung und Aufklärung vor Ergusspunktionen des Brustkorbes (Pleurapunktionen)
  • Thoraxonkologie 

Eine Kontaktaufnahme zur Vorstellung von Patienten in einer unserer Sprechstunden und zur Übermittlung von Unterlagen/Befunden erfolgt über die

Zentrale Auskunft und Anmeldung:
 

T 0251 83-47610
F 0251 83-47680
PneumologischeAmbulanz(at)­ukmuenster(dot)­de
 

Sofern der Wunsch nach vorheriger ärztlicher Rücksprache besteht, bitten wir Sie, ebenfalls hierüber Kontakt aufzunehmen.

 

 
 
 
 

Kontakt

Für Notfälle, nachts oder am Wochenende kontaktieren Sie die Notaufnahme Ost.
T 0251 83-44955 Zur Absprache einer stationären Aufnahme oder Übernahme können Ärzte den diensthabenden Oberarzt der Med A über die Pforte erreichen:
T 0251 83-48001