Medizinische Klinik A

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist ab Montag (23.03.2020) in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Dieser wird an den Eingängen der jeweiligen Gebäude zu Verfügung gestellt und muss sofort angelegt werden.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besucherstopp wegen SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Ab sofort und bis auf Weiteres gilt am UKM wegen der Corona-Pandemie ein kompletter Besucherstopp. Damit folgt das UKM dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf, nach dem an allen Krankenhäusern des Landes ab sofort ein Betretungsverbot für Dritte besteht.

Dies gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ambulanzen beschränken sich ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Mehr Informationen

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Auf Grund der aktuellen Coronasituation beschränken sich unsere Ambulanzen und Sprechstunden ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab telefonisch bei der jeweils zuständigen Ambulanz, insbesondere wenn Sie

  • sich in den letzten 14 Tagen in einem der internationalen Risikogebiete oder in besonders betroffenen Gebieten in Deutschland aufgehalten haben (Auflistung siehe RKI)
  • oder Sie Kontakt zu einer Person hatten, für die ein gesicherter Nachweis einer Coronavirus-Infektion besteht
  • oder unter grippeähnlichen Symptomen leiden
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

 

Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Vielen Dank!

AG Bleckmann - Tumorprogression und Metastasierung

Unsere Forschung

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich damit zu verstehen, wie ursprünglich lokal wachsende, solide Tumoren es schaffen, Tochtergeschwüre, sogenannte Metastasen, überall im Körper zu bilden. Dazu charakterisieren wir entnommenes Tumormaterial (Primärtumoren und Metastasen) von Patienten sowie Zelllinien mittels Hochdurchsatzverfahren auf Gen- und Proteinexpressionsebene. An Hand der gewonnenen Daten erarbeiten wir Signaturen, die dann mit klinischen Parametern korreliert werden können. Auf diese Weise identifizierte Faktoren, die möglicherweise eine Rolle in der Metastasierung spielen, werden dann auf Zellebene näher untersucht, um zu verstehen, welche Auswirkungen sie auf die Signaltransduktion und Funktion von Tumorzellen haben. Unsere bisherigen Ergebnisse haben dabei immer wieder darauf hingedeutet, dass insbesondere der nicht-kanonische WNT-Signalweg eine wichtige Rolle in der Metastasierung spielt. Daher ist einer unserer Schwerpunkte, die beteiligten Mediatoren in diesem Signalweg zu untersuchen und ihre funktionelle Rolle in der Metastasierung zu verstehen.
Proteine des WNT-Signalweges können dabei über extrazelluläre Vesikel an umliegende Zellen verteilt werden und diese in ihrer Funktionalität beeinflussen. Dies ist in der Metastasierung wichtig, um ein förderndes Mikroenvironment für das Tumorwachstum zu etablieren. Im Fokus unserer Arbeitsgruppe stehen hier insbesondere die großen Mikrovesikel (Durchmesser 100-1000 nm), die konstant von der Oberflächenmembran aller Zellen abgeschnürt werden. Dabei untersuchen wir einerseits die funktionellen Effekte, die Tumor-Mikrovesikel auf umliegende Zellen haben, und andererseits arbeiten wir an der Identifikation von Markern, die die Detektion und funktionelle Untersuchung von Tumor-Mikrovesikeln im Blut von Tumorpatienten ermöglichen.

Prof. Dr. med. Annalen Bleckmann

Arbeitsgruppenleiterin
Professorin für Internistische Onkologie
Direktorin Westdeutsches Tumorzentrum (WTZ) Netzwerkpartner Münster
Bereichselitung Internistische Onkologie Medizinische Klinik A
T 0251 83 52712
F 0251 83 52849
annalen.bleckmann(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. rer. nat. Kerstin Menck

Laborleiterin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T 0251 83-52713
F 0251 83-52849
kerstin.menck(at)­ukmuenster(dot)­de

Saskia Heinrichs

Molekularbiologin
Wissenschaftliche Doktorandin

T 0251 83-52999
F 0251 83-52849
saskia.heinrichs(at)­ukmuenster(dot)­de

Suganja Sivaloganathan

Molekularbiologin
Wissenschaftliche Doktorandin

T 0251 83-52999
F 0251 83-52849
suganja.sivaloganathan(at)­ukmuenster(dot)­de

Buket Celik MTA

T 0251 83-52999
F 0251 83-52849
buket.celik@ukmuenster.de

Annette Westermann MTA

T 0251 83-52999
F 0251 83-52673
westera(at)­ukmuenster(dot)­de

Cedric Weich

Medizinischer Doktorand

T 0251 83-52999
F 0251 83-52849
cedric.weich(at)­ukmuenster(dot)­de

Dipl.- Betriebsw. Claudia Bieber-Tuschen

Wissenschaftliche Koordinatorin
Assistentin der Bereichsleitung Internistische Onkologie
T 0251 83-52954
F 0251 83-52849
claudia.bieber-tuschen(at)­ukmuenster(dot)­de

Fromme JE, Schmitz K, Wachter A, Grzelinski M, Zielinski D, Koppel C, Conradi LC, Homayounfar K, Hugo T, Hugo S, Lukat L, Rüschoff J, Ströbel P, Ghadimi M, Beißbarth T, Reuter-Jessen K, Schildhaus HU, Bleckmann A. FGFR3 mRNA overexpression defines a subset of oligometastatic colorectal cancers with worse prognosis. Oncotarget. 2018 Aug 14;9(63): 32204-32218.
 

Menck K, Sönmezer C, Worst TS, Schulz M, Dihazi GH, Streit F, Erdmann G, Kling S, Boutros M, Binder C, Gross JC. Neutral sphingomyelinases control extracellular vesicles budding from the plasma membrane.J Extracell Vesicles. 2017 Sep 26; 6(1): 1378056. doi: 10.1080/20013078.2017.1378056. eCollection 2017.
 

Menck K, Bleckmann A, Wachter A, Hennies B, Ries L, Schulz M, Balkenhol M, Pukrop T, Schatlo B, Rost U, Wenzel D, Klemm F, Binder C. Characterisation of tumour-derived microvesicles in cancer patients' blood and correlation with clinical outcome.J Extracell Vesicles. 2017 Jul 16; 6(1): 1340745.

Bayerlová M, Menck K, Klemm F, Wolff A, Pukrop T, Binder C, Beißbarth T, Bleckmann A. Ror2 Signaling and Its Relevance in Breast Cancer Progression.Front Oncol. 2017 Jun 26; 7:135. doi: 10.3389/fonc.2017.00135. eCollection 2017.

Menck K, Bleckmann A, Schulz M, Ries L, Binder C. Isolation and Characterization of Microvesicles from Peripheral Blood. J Vis Exp. 2017 Jan 6; (119). doi: 10.3791/55057.
 

Bleckmann A, Conradi LC, Menck K, Schmick NA, Schubert A, Rietkötter E, Arackal J, Middel P, Schambony A, Liersch T, Homayounfar K, Beißbarth T, Klemm F, Binder C, Pukrop T. β-catenin-independent WNT signaling and Ki67 in contrast to the estrogen receptor status are prognostic and associated with poor prognosis in breast cancer liver metastases. Clin Exp Metastasis. 2016 Apr; 33(4): 309-23. doi: 10.1007/s10585-016-9780-3. Epub 2016 Feb 9.

Rietkötter E, Bleckmann A, Bayerlová M, Menck K, Chuang HN, Wenske B, Schwartz H, Erez N, Binder C, Hanisch UK, Pukrop T. Anti-CSF-1 treatment is effective to prevent carcinoma invasion induced by monocyte-derived cells but scarcely by microglia. Oncotarget. 2015 Jun 20; 6(17): 15482-93.
 

Menck K, Scharf C, Bleckmann A, Dyck L, Rost U, Wenzel D, Dhople VM, Siam L, Pukrop T, Binder C, Klemm F. Tumor-derived microvesicles mediate human breast cancer invasion through differentially glycosylated EMMPRIN. J Mol Cell Biol. 2015 Apr; 7(2): 143-53. doi: 10.1093/jmcb/mju047. Epub 2014 Dec 11.
 

Bayerlová M, Klemm F, Kramer F, Pukrop T, Beißbarth T, Bleckmann A. Newly Constructed Network Models of Different WNT Signaling Cascades Applied to Breast Cancer Expression Data. PLoS One. 2015 Dec 3;10(12): e0144014.
 

Bleckmann A, Leha A, Artmann S, Menck K, Salinas-Riester G, Binder C, Pukrop T, Beissbarth T, Klemm F. Integrated miRNA and mRNA profiling of tumor-educated macrophages identifies prognostic subgroups in estrogen receptor-positive breast cancer.Mol Oncol. 2015 Jan; 9(1): 155-66. doi: 10.1016/j.molonc.2014.07.023. Epub 2014 Aug 16.
 

 
 
 
 

Kontakt

Claudia Bieber-Tuschen

Wissenschaftliche Koordinatorin
T 0251 83-52954
F 0251 83-52673
claudia.bieber-tuschen(at)­ukmuenster(dot)­de