Medizinische Klinik A

Besucher*innen unabhängig vom Immunisierungsstatus sowie andere externe Personen

Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) sowie Dienstleister*innen, Handwerker*innen und andere dienstliche Besucher*innen müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Ambulante Patient*innen (3G-Regelung)

Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen). Dabei kann im Normalfall pro Patient*in maximal eine Begleitperson mitgebracht werden.

Testangebot
Patient*innen, Besucher*innen, Begleitpersonen sowie Beschäftigte von Fremdfirmen können auf dem Parkdeck Ebene 04 vor dem Zentralklinikum an einer öffentliche Corona-Teststelle einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen.

Bitte beachten Sie: Betreiber des Testzentrums ist nicht das UKM. Für den Zutritt zum UKM darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein. Beschäftigte des UKM beachten bitte die aktuell gültigen differenzierten Regelungen für Testungen. Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus ist ab dem 9.12. wieder ausschließlich für die Patientenversorgung zuständig.

Terminbuchungen für die öffentliche Corona-Teststelle können auf der Website des Anbieters Leezen Heroes vorgenommen werden. Hier finden Sie auch die jeweils gültigen Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis
Eine PCR-Testung ist an der öffentlichen Teststelle nicht möglich. Diese erfolgt weiterhin an der UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus und wird nur im Zusammenhang mit einer stationären Aufnahme oder ambulanten Behandlung durchgeführt. Die Notwendigkeit einer PCR-Testung wird durch die jeweilige Klinik festgelegt.

Stationäre Patient*innen

Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Notfälle

Notfälle werden weiterhin auch ohne den Nachweis einer Immunisierung oder Testnachweis behandelt, hier erfolgen notwendige Test in den Notaufnahmen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Neue öffentliche Teststelle der Leezen Heroes

Patient*innen, Besucher*innen, Begleitpersonen sowie Beschäftigte von Fremdfirmen können auf dem Parkdeck Ebene 04 vor dem Zentralklinikum an einer öffentliche Corona-Teststelle einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen.

Bitte beachten Sie: Betreiber des Testzentrums ist nicht das UKM. Für den Zutritt zum UKM darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein. Beschäftigte des UKM beachten bitte die aktuell gültigen differenzierten Regelungen für Testungen. Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus ist ab dem 9.12. wieder ausschließlich für die Patientenversorgung zuständig.

Terminbuchungen für die öffentliche Corona-Teststelle können auf der Website des Anbieters Leezen Heroes vorgenommen werden. Hier finden Sie auch die jeweils gültigen Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis
Eine PCR-Testung ist an der öffentlichen Teststelle nicht möglich. Diese erfolgt weiterhin an der UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus und wird nur im Zusammenhang mit einer stationären Aufnahme oder ambulanten Behandlung durchgeführt. Die Notwendigkeit einer PCR-Testung wird durch die jeweilige Klinik festgelegt.

Informationen für stationäre Patient*innen

Patient*innen, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Informationen für ambulante Patient*innen | Ambulanzen und Sprechstunden

Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen). Dabei kann im Normalfall pro Patient*in maximal eine Begleitperson mitgebracht werden.

Testangebot
Patient*innen, Besucher*innen, Begleitpersonen sowie Beschäftigte von Fremdfirmen können auf dem Parkdeck Ebene 04 vor dem Zentralklinikum an einer öffentliche Corona-Teststelle einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen.

Bitte beachten Sie: Betreiber des Testzentrums ist nicht das UKM. Für den Zutritt zum UKM darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein. Beschäftigte des UKM beachten bitte die aktuell gültigen differenzierten Regelungen für Testungen. Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus ist ab dem 9.12. wieder ausschließlich für die Patientenversorgung zuständig.

Terminbuchungen für die öffentliche Corona-Teststelle können auf der Website des Anbieters Leezen Heroes vorgenommen werden. Hier finden Sie auch die jeweils gültigen Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis
Eine PCR-Testung ist an der öffentlichen Teststelle nicht möglich. Diese erfolgt weiterhin an der UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus und wird nur im Zusammenhang mit einer stationären Aufnahme oder ambulanten Behandlung durchgeführt. Die Notwendigkeit einer PCR-Testung wird durch die jeweilige Klinik festgelegt.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Jeder Patient*in darf pro Tag für eine Stunde einen Besucher*in empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Testangebot
Patient*innen, Besucher*innen, Begleitpersonen sowie Beschäftigte von Fremdfirmen können auf dem Parkdeck Ebene 04 vor dem Zentralklinikum an einer öffentliche Corona-Teststelle einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen.

Bitte beachten Sie: Betreiber des Testzentrums ist nicht das UKM. Für den Zutritt zum UKM darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein. Beschäftigte des UKM beachten bitte die aktuell gültigen differenzierten Regelungen für Testungen. Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus ist ab dem 9.12. wieder ausschließlich für die Patientenversorgung zuständig.

Terminbuchungen für die öffentliche Corona-Teststelle können auf der Website des Anbieters Leezen Heroes vorgenommen werden. Hier finden Sie auch die jeweils gültigen Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis
Eine PCR-Testung ist an der öffentlichen Teststelle nicht möglich. Diese erfolgt weiterhin an der UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus und wird nur im Zusammenhang mit einer stationären Aufnahme oder ambulanten Behandlung durchgeführt. Die Notwendigkeit einer PCR-Testung wird durch die jeweilige Klinik festgelegt.

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

AG Khandanpour - Arbeitsgruppe für Experimentelle Leukämie- und Myelomtherapie

Unsere Forschung

Projekt 1: Funktion von Growth Factor Independence 1 (Gfi1) und Growth Factor Independence 1b (Gfi1b) in der Entstehung, Progression und Prognose von Leukämien und Lymphomen sowie die Möglichkeit der therapeutischen Nutzung
Transkriptionsfaktoren spielen eine wichtige Rolle in der normalen Differenzierung der unreifen Zellen hin zu den reifen Zellen. Wir haben verschiedene Hinweise, dass eine gestörte Funktion der Transkriptionsfaktoren Gfi1 und Gfi1b zur Entwicklung von verschiedenen Leukämien und Lymphome beiträgt. Durch Verwendung unterschiedlicher Mausmodelle untersuchen wir die Funktion dieser Transkriptionsfaktoren in der Entstehung von Leukämien und Lymphomen. Schließlich untersuchen wir, ob Gfi1 und Gfi1b als neuartige Zielstrukturen der AML Therapie verwendet werden könnten. Projekt 2: Polarisierung von Stroma
Unsere Arbeitsgruppe untersucht die Interaktion zwischen malignen Zellen und den sie umgebednen, nicht-malignen Stromazellen. Dabei werden die Stromaelemente der Weise "polarisiert", so dass sie die Expansion der leukämischen Zellen fördern. Die AG Khandanpour untersucht durch welche Prozesse Stromaelemente durch die malignen Zellen polarisiert werden und ob diese Prozesse ggf. thereputisch angegangen werden könnten. Projekt 3: Identifikation neuartiger regulatorischer Gene in hämatopoetischen und leukämischen Stammzellen
Die Arbeitsgruppen Hüttmann, Göthert und Opalka untersuchen die Funktion verschiedener Gene in hämatopoetischen Stammzellen. Die AG Khandanpour untersucht spezifisch die Rolle des Transkriptionsfaktors Gfi1 in hämatopoetischen Stammzellen. Der Verlust von Gfi1 behindert die Funktion von normalen hämatopoetischen Stammzellen. Durch Verwendung der von der AG Hüttmann generierten Library von Genen, die in den frühsten Stammzellen exprimiert werden, untersuchen wir, welche Gene hierfür ursächlich sind.
Durch die Verwendung der gleichen Library untersuchen wir auch, welche Stammzellgene nicht nur in hämatopoetische Stammzellen sondern auch in leukämischen Stammzellen exprimiert werden. Das Ziel unseres Projekts ist es, neuartige Ansätze in der Therapie der verschiedenen Leukämien zu etablieren. Projekt 4: Rolle zytogenetischer und epigenetischer Veränderungen in der Entstehung maligner Erkrankungen                                                                                                                                        
Wir untersuchen welche Pathomechanismen an den epigenetischen Veränderungen beteiligt sind, wie diese Veränderungen ggf. auch zur Instabilität des Krebsgenoms beitragen und ob dies therapeutisch gezielt angegangen werden kann. Projekt 5: Myelom und Amyloidoseforschung
Wir untersuchen die molekulare Pathogenese des Multiplen Myeloms und der Amyloidose und mögliche therapeutische Ansätze. Zusätzlich untersuchen wir, wie molekulare Marker und klinische Parameter den Verlauf der Erkrankung beeinflussen und welche Therapiesequenzen den Verlauf der Erkrankung positiv beeinflussen.

PD Dr. med. Cyrus Khandanpour, MBA Arbeitsgruppenleiter
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
Zusatzbezeichnung Palliativmedizin T 0251 83-46010/49584
F 0251 83-46024
cyrus.khandanpour(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. rer.nat. Judith Schütte

Laborleiterin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Epigenetik der Leukämieentwicklung

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
judith.schuette(at)­ukmuenster(dot)­de

Maren Fiori

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
AML und Stroma

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Daria Frank

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Genomstabilität und klonale Evolution

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Longlong Liu

wissenschaflticher Mitarbeiter / Doktorand
Metabolismus und Leukämie

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
longlong.liu@ukmuenster.de

Helal Noman

wissenschaflticher Mitarbeiter / Doktorand
Leukämie und Stroma

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
helal.noman(at)­ukmuenster(dot)­de
 

Pradeep Kumar Patnana

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/ Doktorand
Metabolismus und Leukämie

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
Pradeep.KumarPatnana(at)­ukmuenster(dot)­de

Xiaoqing Xie

wissenschaftliche Mitarbeiterin / Doktorandin
Epigenetik der Leukämieentwicklung

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
xiaoqing.xie@ukmuenster.de

Lanying Wei

wissenschaftliche Doktorandin Bioinformatik (Kooperation AG Dugas)

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
lanying.wei@ukmuenster.de

Dagmar Clemens

MTA

T 0251 83-52995
F 0251 83-52673
Dagmar.Clemens(at)­ukmuenster(dot)­de

Hannelore Leuschke

Technische Assistentin

T 0251 83-52490
F 0251 83-52673
hannelore.leuschke@ukmuenster.de

Laura Böing

Med. Doktorandin
Klinische Myelomforschung

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Pia Dräger-Gillessen

Med. Doktorandin
Leukämie und Meatbolismus

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Stephanie Hammerschmidt

Med. Doktorandin
Klinische Myelomforschung

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Luca Heinemann

Doktorand, Myelomstroma

Katharina Karsch

Medizindoktorandin
Klinische Myelomforschung

 0251 83-52721
F 0251 83-52673
katharina.karsch(at)­ukmuenster(dot)­de

Carolin Kürfgen

Med. Doktorand
Leukämie und Chromatinstruktur

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Lukas Manglus

Med. Doktorand
Klinische Myelomforschung

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Klara Möllers

Med. Doktorandin
Leukämie und Stroma

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Sarah Naber

Med. Doktorandin
Klinische Myelomforschung

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Dr. Subbaiah Chary Nimmagadda

Senior scientist, Translational Oncology

T 0251 83 57574
F 0251 83-52673
chary.nimmagadda(at)­ukmuenster(dot)­de

Jan Vorwerk

Doktorand, DNA Reparatur in malignen Zellen

Marneth, A. E., Botezatu, L., Hones, J. M., Israel, J. C. L., Schutte, J., Vassen, L., Lams, R. F., Bergevoet, S. M., Groothuis, L., Mandoli, A., Martens, J. H. A., Huls, G., Jansen, J. H., Duhrsen, U., Berg, T., Moroy, T., Wichmann, C., Lo, M. C., Zhang, D. E., van der Reijden, B. A., and Khandanpour, C. (2018) GFI1 is required for RUNX1/ETO positive acute myeloid leukemia. Haematologica
Vadnais, C., Chen, R., Fraszczak, J., Yu, Z., Boulais, J., Pinder, J., Frank, D., Khandanpour, C., Hebert, J., Dellaire, G., Cote, J. F., Richard, S., Orthwein, A., Drobetsky, E., and Moroy, T. (2018) GFI1 facilitates efficient DNA repair by regulating PRMT1 dependent methylation of MRE11 and 53BP1. Nat Commun 9, 1418
Thivakaran, A., Botezatu, L., Hones, J. M., Schutte, J., Vassen, L., Al-Matary, Y. S., Patnana, P., Zeller, A., Heuser, M., Thol, F., Gabdoulline, R., Olberding, N., Frank, D., Suslo, M., Koster, R., Lennartz, K., Gorgens, A., Giebel, B., Opalka, B., Duhrsen, U., and Khandanpour, C. (2018) Gfi1b: a key player in the genesis and maintenance of acute myeloid leukemia and myelodysplastic syndrome. Haematologica 103, 614-625
Hones, J. M., Thivakaran, A., Botezatu, L., Patnana, P., Castro, S., Al-Matary, Y. S., Schutte, J., Fischer, K. B. I., Vassen, L., Gorgens, A., Duhrsen, U., Giebel, B., and Khandanpour, C. (2017) Enforced GFI1 expression impedes human and murine leukemic cell growth.Scientific reports 7, 15720
Al-Matary, Y. S., Botezatu, L., Opalka, B., Hones, J. M., Lams, R. F., Thivakaran, A., Schutte, J., Koster, R., Lennartz, K., Schroeder, T., Haas, R., Duhrsen, U., and Khandanpour, C. (2016) Acute myeloid leukemia cells polarize macrophages towards a leukemia supporting state in a Growth factor independence 1 dependent manner. Haematologica 101, 1216-1227
Botezatu, L., Michel, L. C., Helness, A., Vadnais, C., Makishima, H., Hones, J. M., Robert, F., Vassen, L., Thivakaran, A., Al-Matary, Y., Lams, R. F., Schutte, J., Giebel, B., Gorgens, A., Heuser, M., Medyouf, H., Maciejewski, J., Duhrsen, U., Moroy, T., and Khandanpour, C. (2016) Epigenetic therapy as a novel approach for GFI136N-associated murine/human AML.Exp Hematol 44, 713-726 e714
Botezatu, L., Michel, L. C., Makishima, H., Schroeder, T., Germing, U., Haas, R., van der Reijden, B., Marneth, A. E., Bergevoet, S. M., Jansen, J. H., Przychodzen, B., Wlodarski, M., Niemeyer, C., Platzbecker, U., Ehninger, G., Unnikrishnan, A., Beck, D., Pimanda, J., Hellstrom-Lindberg, E., Malcovati, L., Boultwood, J., Pellagatti, A., Papaemmanuil, E., Le Coutre, P., Kaeda, J., Opalka, B., Moroy, T., Duhrsen, U., Maciejewski, J., and Khandanpour, C. (2016) GFI1(36N) as a therapeutic and prognostic marker for myelodysplastic syndrome. Exp Hematol 44, 590-595 e591
Hones, J. M., Botezatu, L., Helness, A., Vadnais, C., Vassen, L., Robert, F., Hergenhan, S. M., Thivakaran, A., Schutte, J., Al-Matary, Y. S., Lams, R. F., Fraszscak, J., Makishima, H., Radivoyevitch, T., Przychodzen, B., da Conceicao Castro, S. V., Gorgens, A., Giebel, B., Klein-Hitpass, L., Lennartz, K., Heuser, M., Thiede, C., Ehninger, G., Duhrsen, U., Maciejewski, J. P., Moroy, T., and Khandanpour, C. (2016) GFI1 as a novel prognostic and therapeutic factor for AML/MDS.Leukemia 30, 1237-1245
Monteferrario, D., Bolar, N. A., Marneth, A. E., Hebeda, K. M., Bergevoet, S. M., Veenstra, H., Laros-van Gorkom, B. A., MacKenzie, M. A., Khandanpour, C., Botezatu, L., Fransen, E., Van Camp, G., Duijnhouwer, A. L., Salemink, S., Willemsen, B., Huls, G., Preijers, F., Van Heerde, W., Jansen, J. H., Kempers, M. J., Loeys, B. L., Van Laer, L., and Van der Reijden, B. A. (2014) A dominant-negative GFI1B mutation in the gray platelet syndrome.N Engl J Med 370, 245-253
Khandanpour, C., Phelan, J. D., Vassen, L., Schutte, J., Chen, R., Horman, S. R., Gaudreau, M. C., Krongold, J., Zhu, J., Paul, W. E., Duhrsen, U., Gottgens, B., Grimes, H. L., and Moroy, T. (2013) Growth factor independence 1 antagonizes a p53-induced DNA damage response pathway in lymphoblastic leukemia. Cancer Cell 23, 200-214
 
 
 
 

Kontakt

PD Dr. med. Cyrus Khandanpour, MBA

Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
T 0251 83-46010/49584
F 0251 83-46024
cyrus.khandanpour(at)­ukmuenster(dot)­de